Application Reverse Engineering

So sichern Sie wertvolle Informationen

Zielgruppe

Dieses Beratungspaket richtet sich an alle Unternehmen und Organisationen, die individuell entwickelte Anwendungen zur Unterstützung unternehmenskritischer Geschäftsprozesse einsetzen.

Solche Anwendungen werden häufig über Jahre hinweg kontinuierlich weiter entwickelt. Die Folge ist eine immer größer werdende Komplexität. Die Dokumentation wird meist nur unzureichend fortgeführt. Mitarbeiter und Dienstleister wechseln, wertvolles Know-how geht verloren. Mit der Zeit ist nicht mehr bekannt, welche Leistungsmerkmale der Anwendung wofür gebraucht werden. Die Zahl der Personen, die den erforderlichen Überblick über die Zusammenhänge und Abhängigkeiten haben, wird immer geringer.

Die Folgen:

  • Weiterentwicklungen werden aufwendiger und teurer.
  • Die Auswirkungen von Änderungen werden immer schwerer abschätzbar und bergen hohe Risiken.
  • Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter oder Dienstleister wird immer teurer.
  • Die Abhängigkeit von Know-how-Trägern wird immer größer.

Eine Ablösung solcher Systeme ist in vielen Fällen nicht möglich, da das Know-how über die Prozesse, den Funktionsumfang und die Zusammenhänge nicht mehr in ausreichendem Maße verfügbar ist, um ein neues System in Auftrag geben zu können.

Solche Alt-Anwendungen werden so zu einem signifikanten Risiko- und Kostenfaktor für Unternehmen, der sogar von Wirtschaftsprüfern berücksichtigt wird.

Leistungsbeschreibung

Im ersten Schritt rekonstruieren wir – ähnlich wie Archäologen – eine funktionale Architektur oder Facharchitektur Ihrer Anwendung. Wir bauen damit ein Modell auf, das auf verständliche Art und Weise zeigt, welche fachlichen Funktionen die Anwendung bereitstellt und wie diese zusammen hängen. Hierzu durcharbeiten wir alle verfügbaren Informationen und führen Interviews mit Ihren Mitarbeitern.

Reverse Engineering with ARCWAY Cockpit

Reverse Engineering with ARCWAY Cockpit

Wir setzen hierfür nicht die Beschreibungssprachen der Software-Entwicklung ein, da es uns nicht um die Struktur der Programme geht. Wir analysieren die Softwareprogramme, um daraus die Funktionsweise der Anwendung als informationsverarbeitendes System wieder so herauszuarbeiten, dass diese auch von der Fachseite verstanden werden kann.

Parallel dazu werden bei Bedarf die Geschäftsprozesse in dem Umfang dokumentiert, wie Sie für diese untersuchte Anwendung von Relevanz sind. So entsteht ein übersichtliches Modell der Funktionalität der Anwendung, der Detailierungsgrad richtet sich nach dem konkreten Bedarf.

Die Facharchitektur Ihrer Anwendung verwenden wir im nächsten Schritt als Grundstruktur, um die von der Anwendung gelieferte Funktionalität detaillierter zu beschreiben. Hierzu werden – sozusagen nachdokumentierend – die Anforderungen erfasst, die in der Anwendung bereits umgesetzt sind. Die Facharchitektur bildet dabei das Gerüst, in welches die Anforderungen eingeordnet und so die komplexen Abhängigkeiten sichtbar werden.

Die Facharchitektur der Anwendung wird durch eine technische Architektur ergänzt. Hierbei wird auf jeden Fall die Einbettung in die Anwendungslandschaft erfasst. Bei neuen Anwendungen kann die Fachar-chitektur meist noch einfach auf die technische Architektur der Software abgebildet werden (fachliche Funktionsblöcke werden durch Module oder Komponenten realisiert). Je älter die Anwendungen sind, desto schwieriger wird es, diesen Bezug nachzuvollziehen. Je nach Bedarf wird die Abbildung der Facharchitektur auf die technischen Komponenten ebenfalls in das Gesamtmodell einbezogen.

Das Ergebnis

Auf diesem Weg entsteht eine wertvolle Dokumentation Ihrer Anwendung, die Sie selber mit vertretbarem Aufwand kontinuierlich weiter pflegen können. Zusammenhänge sind für alle verständlich beschrieben, es ist klar dokumentiert, was die Anwendung leisten kann und muss.

Sie haben so eine solide Basis, um die Weiterentwicklungen Ihrer Anwendung zu planen und effizient und sicher umzusetzen. Das hohe Investment in Ihre Anwendung müssen Sie nicht abschreiben sondern können es weiter nutzen und weiter entwickeln.

Optional kann das erstellte Modell dazu genutzt werden, einen strukturierten Anforderungsmanagement Prozess für die Weiterentwicklung der Anwendung aufzusetzen.

Unsere Erfolgsfaktoren

  • Wir arbeiten mit einer sehr einfachen aber wirkungsvollen Modellierungsmethode, welche unab-hängig von den verwendeten Technologien und Software-Paradigmen ist. Diese Methode ist einfach zu verstehen und erfordert keine technische Ausbildung.
  • Wir unterstützen unser Vorgehen durch unser eigenes Werkzeug ARCWAY Cockpit und erzielen dadurch eine besonders hohe Effizienz und Qualität.

Referenzen

Wir haben langjährige praktische Erfahrung im Reverse-Engineering komplexer Anwendungen und Produkte.

Hier einige Beispiele:

  • Nachdokumentation der kompletten Basis des SAP R/3 System. Hierbei leisteten ARCWAY Mitarbeiter einen entscheidenden Beitrag und waren am Aufbau einer internen Architektur-Abteilung beteiligt.
  • ARCWAY unterstütze SAP bei der Dokumentation der Enterprise SOA Architektur der SAP Business Suite.
  • „ARCWAY unterstützte uns, die Enterprise SOA Architektur in der SAP Business Suite qualitativ hochwertig zu dokumentieren. Diese Dokumentation ist das empfohlene Nachschlagewerk zum Thema Service-Bereitstellung für Manager, Berater und Entwickler.“ Vishal Sikka, CTO SAP AG
  • Nachdokumentation der Architektur einer Produktsuite zur Posteingangsverarbeitung eines namhaften deutschen Software-Unternehmens.
  • Reverse-Engineering eines vernetzten Systems von Postkarten-Automaten insbesondere in Bezug zum Aufgabenfeld Abrechnung und Update.
  • Reverse-Engineering einer Anwendung zur Simulation der Wirksamkeit von biochemischen Präparaten anhand ihrer genetischen Strukturen.
  • Reverse Engineering eines digitalen Bild- und Datendokumentationssystems für den Einsatz in Krankenhäusern